• 10 Jahre DZI-Spendensiegel

    Das Spendensiegel des DZI ist eine Art TÜV für Nichtregierungsorganisationen. Seit nunmehr 10 Jahren bescheinigt uns das Deutsche Zentralinstitut für Soziale Fragen, dass wir die uns anvertrauten Gelder sorgsam verwenden und transparent arbeiten. So können wir garantieren, dass Spenden dahin fließen, wo sie benötigt werden.

  • Beim Einkaufen spenden? Geht das?

    Für unsere Projektarbeit sind wir auf Spenden angewiesen. Ohne unsere Fördermitglieder könnten wir unsere Aufklärungsarbeit in Ostafrika nicht durchführen. Was viele nicht wissen: Sie können die Stiftung Weltbevölkerung auch ganz einfach beim Online-Shopping unterstützen. Wir zeigen Ihnen, wie das funktioniert.

    Wie Sie für die Stiftung "boosten" können
  • Daniela Schadt besucht Stiftung Weltbevölkerung in Tansania

    Deutschlands "First Lady", Daniela Schadt besuchte im Rahmen ihres Tansania-Besuches das Büro der Stiftung Weltbevölkerung und setzte zugleich den Startschuss für eine wichtige Jugendinitiative der Stiftung in Tansania.

    Zur Meldung

Aus unseren Projekten
Teaser Image
Aufklärung von Jugendlichen für Jugendliche

In rund 400 Jugendklubs der Stiftung in Äthiopien, Kenia, Tansania und Uganda können sich Jugendliche über Themen austauschen, die sonst tabu sind – und gleichzeitig den Grundstein für ihre Zukunft legen.

So arbeiten wir mit Jugendlichen
Spenden
Teaser Image
Helfen Sie mit!

Mit einer Spende können Sie unsere Aufklärungsarbeit in Ostafrika unterstützen und geben so Jugendlichen die Chance, ihr Leben zu verwirklichen und sich aus der Armut zu befreien. 

Wie Sie die Stiftung unterstützen können
Publikationen
Teaser Image
Weltbevölkerungsbericht 2014

Der UNFPA-Weltbevölkerungsbericht 2014 zum Thema „1,8 Milliarden junge Menschen – Potenzial für die Gestaltung der Zukunft“. Darin: die jüngsten demografischen und sozioökonomischen Daten für alle Länder und Regionen der Erde.

Zu den Publikationen, Infografiken und Videos


Persönliche Geschichten aus unseren Projekten

  • In der Gemeinde der weiblichen Start-Ups

    Mulu Abiye ist eine von 200 Frauen, die sich mit Hilfe unseres WOGE-Projekts in einer äthiopischen Gemeinde selbstständig gemacht haben. Sie ist 20 Jahre und stolze Café-Besitzerin.



  • Neue Chancen für HIV-infizierte Jugendliche

    Aids ist ein gravierendes Problem in Uganda. Noch problematischer ist es jedoch, wenn die Krankheit verschwiegen oder stigmatisiert wird. John will das ändern – und ermutigt junge Jugendliche zu Tests und Behandlungen.



  • Aus alt mach kreativ - Theresas lukrative Müllverwertung

    Die riesigen Müllberge stören Theresa Mwangi aus Nairobi in Kenia sehr. Deswegen sammelt sie den Müll – und macht daraus Kunst. So verdient sie sich ein gutes Einkommen und leistet einen Beitrag für die Umwelt.



  • Von Kondomen, Fair Trade und Regenwaldschutz

    Feldarbeit statt Schule? Für Belayneh aus Äthiopien war das lange Realität. Doch dann fand er einen Weg, das Leben seiner Familie zu verbessern, wieder die Schule zu besuchen und gleichzeitig die Umwelt zu schützen.



  • Frag Flavia

    Mit 17 Jahren wusste Flavia aus Uganda kaum etwas über Verhütung oder HIV-Prävention – bis sie zu einem unserer Jugendklubs kam. Heute ist sie es, die anderen Jugendlichen wieder eine Perspektive gibt.




IBAN DE56250400660383838000
BIC COBADEFF250
Kto.-Nr.: 3838380
BLZ: 25040066


What’s your number?

Der wie vielte Erdenbürger sind Sie?

Länderdatenbank

Ausgewählte soziale und demografische Daten zu mehr als 180 Ländern und den einzelnen Regionen der Welt.

weiter