• Große Erfolge im Einsatz gegen Genitalverstümmelung

    Mit dem Projekt „Aufklärung gegen Genitalverstümmelung“ setzen wir uns gegen die grausame Praktik in Tansania ein. Insgesamt haben wir im vergangenen Jahr rund 640 Jugendliche und 87 örtliche Entscheidungsträger mit unseren wichtigen Aufklärungsbotschaften gegen Genitalverstümmelung erreicht.

    Zum Projekt
  • Messegäste aus dem In- und Ausland laufen für den guten Zweck

    Messegäste aus dem In- und Ausland liefen eine Runde um den Maschsee, um in entspannter Atmosphäre geschäftliche Kontakte anzubahnen und nebenbei Gutes zu tun. Die Teilnehmer des Business-Runs spenden 1.000 Euro für die Stiftung Weltbevölkerung.

    Zur Pressemitteilung
  • Täglich erkranken rund 590.000 Menschen an Malaria

    Jeden Tag infizieren sich rund 590.000 Menschen mit Malaria, 1.200 von ihnen sterben daran. Fast die Hälfte der Weltbevölkerung ist von Malaria bedroht. Prävention und Behandlung müssen dringend besser finanziert und ausgebaut werden, um die Epidemie effektiv zu bekämpfen.

    Zur Pressemitteilung

Aus unseren Projekten
Teaser Image
Aufklärung von Jugendlichen für Jugendliche

In rund 400 Jugendklubs der Stiftung in Äthiopien, Kenia, Tansania und Uganda können sich Jugendliche über Themen austauschen, die sonst tabu sind – und gleichzeitig den Grundstein für ihre Zukunft legen.

So arbeiten wir mit Jugendlichen
Spenden
Teaser Image
Helfen Sie mit!

Mit einer Spende können Sie unsere Aufklärungsarbeit in Ostafrika unterstützen und geben so Jugendlichen die Chance, ihr Leben zu verwirklichen und sich aus der Armut zu befreien. 

Wie Sie die Stiftung unterstützen können
Publikationen
Teaser Image
Weltbevölkerungsbericht 2015

Im Jahr 2014 waren fast 60 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht - die höchste Zahl seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Mehr aktuelle Zahlen gibt es in dem Weltbevölkerungsbericht 2015 "Schutz für Frauen und Mädchen in Not".

 

 

Zu den Publikationen, Infografiken und Videos


Persönliche Geschichten aus unseren Projekten

  • In der Gemeinde der weiblichen Start-Ups

    Mulu Abiye ist eine von 200 Frauen, die sich mit Hilfe unseres WOGE-Projekts in einer äthiopischen Gemeinde selbstständig gemacht haben. Sie ist 20 Jahre und stolze Café-Besitzerin.



  • Neue Chancen für HIV-infizierte Jugendliche

    Aids ist ein gravierendes Problem in Uganda. Noch problematischer ist es jedoch, wenn die Krankheit verschwiegen oder stigmatisiert wird. John will das ändern – und ermutigt junge Jugendliche zu Tests und Behandlungen.



  • Aus alt mach kreativ - Theresas lukrative Müllverwertung

    Die riesigen Müllberge stören Theresa Mwangi aus Nairobi in Kenia sehr. Deswegen sammelt sie den Müll – und macht daraus Kunst. So verdient sie sich ein gutes Einkommen und leistet einen Beitrag für die Umwelt.



  • Von Kondomen, Fair Trade und Regenwaldschutz

    Feldarbeit statt Schule? Für Belayneh aus Äthiopien war das lange Realität. Doch dann fand er einen Weg, das Leben seiner Familie zu verbessern, wieder die Schule zu besuchen und gleichzeitig die Umwelt zu schützen.



  • Frag Flavia

    Mit 17 Jahren wusste Flavia aus Uganda kaum etwas über Verhütung oder HIV-Prävention – bis sie zu einem unserer Jugendklubs kam. Heute ist sie es, die anderen Jugendlichen wieder eine Perspektive gibt.




IBAN DE56250400660383838000
BIC COBADEFF250
Kto.-Nr.: 3838380
BLZ: 25040066


What’s your number?

Der wie vielte Erdenbürger sind Sie?

Länderdatenbank

Ausgewählte soziale und demografische Daten zu mehr als 180 Ländern und den einzelnen Regionen der Welt.

weiter